Bookmark and Share

ahrens grabenhorst auschnittIm Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Innenstadt Mitte“ beabsichtigt die Stadt Bremervörde das Umfeld des Rathauses und des Rathausplatzes neu zu strukturieren und baulich zu entwickeln. Für das von der Stadt erworbene Grundstück Kirchenstraße 1-3 sollte als erster Schritt eine zeitgemäße und marktfähige Wohn- und Geschäftsbebauung gefunden werden. Hierzu hatte die Stadt Bremervörde im Dezember 2016 einen Architektenwettbewerb ausgelobt. Nun steht der Siegerentwurf fest. Nach einer intensiven Diskussion hat das Preisgericht einstimmig beschlossen, gemeinsam mit dem Büro ahrens & grabenhorst architekten BDA aus Hannover die weiteren Planungsschritte abzustimmen.

Im Preisgerichtsprotokoll heißt es zum Entwurf vom Büro ahrens & grabenhorst architekten BDA:

„Die vorgeschlagene Neubebauung der Kirchenstraße 1-3 stellt sich als imposanter, selbstbewusster Baukörper dar. Drei aneinander gebaute Giebel zum Rathausplatz und ein langgestreckter traufständiger Baukörper an der Kirchenstraße bilden Platzwand und Straßenwand. Die Fassaden sind streng, unprätentiös - beinahe klassisch - gegliedert, über einer Arkadenzone im Erdgeschoss, gibt es vier weitere Geschosse mit Lochfassaden, diszipliniert geordnet, im Traufbereich an der Kirchenstraße durch fünf, annähernd zweigeschosshohe kubische Gauben gegliedert. [….] Hinter einer durchgehenden Arkadenreihe befinden sich gut geschnittene Einzelhandel- und Gastronomieflächen, der Anschluss an die bestehende Bebauung im Fußgängerbereich ist schlüssig. Die Wohnungen in den Obergeschossen werden über zwei einläufige Treppen in zwei auf der Hofseite angeordneten, großzügigen, gut belichteten Treppenhäuser barrierefrei erschlossen. […] Den Verfassern gelingt es, ein für Bremervörde typisches Gebäude zu entwickeln, die Baukörper- und Dachformen überzeugen, die Materialvorschläge sowie das Verhältnis von Wand- zu Öffnungsflächen stimmen und sind aus der Umgebung abgeleitet. […]“

weitere Informationen